Tagebau Inden
Eschweiler / Weisweiler / Lucherberg
Walter Buschmann
Tagebau Inden

Geschichte

Topographische Karte 1981
Tagebau Inden Stand 2020)
Seit 1908 Beginn des Tagebaus Zukunft, nordwestlich von Weisweiler. 1957 Aufschluss des Tagebaus Inden nordöstlich des Kraftwerks Weisweiler durch die Braunkohlen- und Brikettwerke Roddergrube AG

Grunddaten

Abbaufeld
4.500 ha

Betriebsfläche
rd. 1.700ha

Abraumleistung
70 - 90 Mio t m³

Kohleförderung
o rd. 20 Mio t / Jahr
o bis zu 45m starke Kohleflöze, bis zu 230m unter Erdniveau; Gesamtlagerstätte: ca.: 1 Mrd t Kohle; derzeit noch etwa 260 Mio t
o Einsatz im Kraftwerk Weisweiler

Beschäftigte
ca. 600 Mitarbeiter


Schaufelradbagger
(Bagger- und Absetzerbezeichnung entspricht der Förderleistung in m³/Tag)

Tagebau Inden
Schaufelradbagger 255
Schaufelradbagger 255
Absetzer 737
1x 60.000er

1x 80.000er

4x 110.000er, darunter der weltweit erste Bagger für 100.000 m³ mit der Nummer 255, 1955 gebaut für den Großtagebau Fortuna und 1976 überführt in den Tagebau Inden 4x 110.000er

Abraumhalde
Halde Nierchen zwischen Eschweiler und Langerwehe

Aussichtspunkte
Lamersdorf
Neu-Lohn
Kirchberg
Schophoven

Quellen:
Tagebau Inden. Standort-Flyer
https://www.group.rwe/unser-portfolio-leistungen/betriebsstandorte-finden/tagebau-inden (Stand 3. 8. 2020)


Unbenanntes Dokument